Menschen. Nähe. Pflege.

Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

Der Hospizdienst

Die Zeit des Abschiednehmens ist für den Kranken und die ihm Nahestehenden eine schwere Zeit. Oft fühlen sich die Menschen in dieser Situation überfordert und allein gelassen.

Viele Menschen wünschen sich jedoch, die letzte Zeit ihres Lebens zu Hause in vertrauter Umgebung zu verbringen. Hier möchten wir beistehen.

  • Wir wollen Wegbegleiter in einer schwierigen Lebenssituation sein und einen schützenden Raum von  menschlichem  Beistand bieten.
  • Wir haben Zeit um einfach nur da zu sein.
  • Wir hören zu und schweigen, wenn schweigen gut tut.
  • Wir haben Zeit für Gespräche über Krankheit, das gelebte Leben, Abschied und Trauer.
  • Wir haben ebenso Zeit für Angehörige, Vertraute und Freunde.
  • Im Mittelpunkt stehen für uns die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen.

Mehr Informationen über den Hospizdienst

Seminar Sterbebegleitung erfolgreich abgeschlossen

Neun Frauen aus der Region haben ihre Ausbildung zur Sterbebegleiterin erfolgreich abgeschlossen. Nach über 80 Seminarstunden, die ausschließlich an Wochenenden absolviert, von Hospizdienst-Leiterin Julia Mattick nach dem Bekunden aller Seminaristinnen vorbildlich organisiert und mit großem persönlichen Einsatz durchgeführt wurden, konnte Markus Kopp, Geschäftsführer der Diakonie-Sozialstation Brackenheim-Güglingen, die Seminar-Zertifikate aushändigen. Mit dieser Urkunde können die Teilnehmerinnen des Kurses jetzt in ambulanten und/oder stationären Hospizdiensten tätig werden.

Den ausführlichen Bericht über die Abschluss-Veranstaltung finden Sie hier

Abend für Trauernde
Veranstalter: Hospizdienst und Katholische Kirche Zabergäu
Ort: Katholisches Gemeindehaus in Güglingen, Brucknerweg 4

Am Freitag, 5. August 2022 , wird wieder zum „Abend für Trauernde in die „Dreifaltigkeitskirche“ in Güglingen eingeladen. Das überkonfessionelle Angebot in Kooperation des Hospizdienstes Zabergäu und der Katholischen Kirchengemeinde St. Michael richtet sich an alle Menschen, die durch den Tod eines nahestehenden Menschen betroffen sind. Es ist ein offenes Treffen.

Die TeilnehmerInnen sitzen zu Beginn zu einer kleinen Vesper zusammen (auch hier, wenn es corona-bedingt möglich ist) Anschließend wird ein thematischer Textimpuls vorgetragen, der den  gemeinsamen Austausch eröffnet. Jede und jeder kann berichten, was sie oder ihn bewegt, ob es Erinnerungen an die Verstorbenen sind, gemeinsame Erlebnisse oder die Leere im Haus beim Heimkommen.

Auch nur zuhören oder schweigen darf sein. Den Gefühlen wird hier Raum gegeben. Alles findet in einem geschützten Rahmen und im Vertrauen statt. Dies erleichtert die Kommunikation unter den Betroffenen. Jede und jeder soll nach Möglichkeit die Trauer der Anderen aushalten und mittragen, einschließlich der eigenen Trauer. Da kann es schon mal emotional zugehen, das von den geschulten TrauerbegleiterInnen mit viel Feingefühl, Geduld und Empathie geleitet bzw. unterstützt wird.

Beginn ist am 5.8..2022 um 18:00 Uhr im katholischen Gemeindehaus in Güglingen, Brucknerweg 4. Um telefonische Anmeldung wird gebeten.

Infos:

Hospizdienst Zabergäu: Tel. 07135-986117,

Diakon Willi Forstner: Tel. 0171/3082849.

Ute Kohler, Stvellvertretende Einsatzleiterin Hospizdienst
Ute Kohler, Stvellvertretende Einsatzleiterin Hospizdienst

Weitere Informationen erhalten Sie

über Frau Christine Graf,

Pflegedienstleiterin der

Diakonie-/Sozialstation Brackenheim-Güglingen
Hausener Str. 24
74336 Brackenheim

Tel. 07135 / 98 61 10

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Abend für Trauernde
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Abend für Trauernde