Menschen. Nähe. Pflege.

Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate
StartseiteAktuellesAktuelle Informationen

Bei „Unikat“ in Güglingen:

450 Mund- und Nasenschutzmasken für die Diakonie produziert

Wie schützen wir unsere Pflegekräfte und die Mitarbeiter/innen bei der Nachbarschaftshilfe in Corona-Zeiten? Mit dieser Frage beschäftigte sich Pflegedienstleiterin Christine Graf von der Diakonie-/Sozialstation Brackenheim-Güglingen (DSS) seit Beginn der Pandemie – und hatte dann im Blick auf mögliche Engpässe bei der Beschaffung von Mund- und Nasenschutzmasken die „zündende Idee“. Sie nahm vor knapp drei Wochen Kontakt mit Susanne Eichhorn in Güglingen auf und fragte beim Maß- und Schneider-Atelier „Unikat“ an, ob sich die Geschäftsinhaberin vorstellen könne, solche Masken in Eigenproduktion herzustellen.

zum Bericht Masken-Übergabe

Hospizdienst Zabergäu

Neues Seminar Sterbebegleitung beginnt im September 2020

Seit zweiundzwanzig Jahren begleitet der Hospizdienst Zabergäu schwerkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige zu Hause oder in Pflegeheimen. Dies geschieht durch speziell geschulte Mitarbeiter. In den vergangenen Jahren haben bereits viele Menschen die Begleitung durch ehrenamtliche Hospizhelfer in Anspruch genommen. Nun sucht der Hospizdienst wieder Ehrenamtliche, die diese Aufgabe ebenfalls übernehmen möchten.

Uns ist es wichtig, dass Menschen ihr Leben bis zuletzt in Würde führen können. Wir verstehen uns als eine Ergänzung zur palliativmedizinischen und  palliativpflegerischen Versorgung und richten uns als kostenfreies Angebot an alle Menschen unabhängig von Alter, Herkunft, Lebensstil, Religion oder Weltanschauung.

Unsere geschulten, ehrenamtlichen Mitarbeiter besuchen die Menschen zu Hause oder im Pflegeheim, um sie und ihre Angehörigen zu unterstützen durch Gespräche, durch Zuhören oder einfach nur „Da sein“.

Am 19. September 2020 beginnen wir mit der Schulung neuer Mitarbeiter, die sich hierfür ehrenamtlich engagieren wollen.

Können Sie sich vorstellen, zukünftig im Hospizdienst Zabergäu mitzuarbeiten? Dann informieren Sie sich über die Möglichkeiten bei Julia Mattick, Einsatzleitung, unter 07135/ 98 61 17.

Verstärkung fürs Betreuungsteam Seniorenmittagstisch

Das Mitarbeiterinnen-Team unseres Mittagstisches für Senioren und Seniorinnen braucht Verstärkung

Jeden Mittwoch zwischen 12.00 bis 14.00 Uhr, treffen sich regelmäßig um die 30 junggebliebenen Senioren und Seniorinnen zum gemeinsamen Essen, zum Reden, Singen, Fröhlich sein und zum Festle Feiern im Brackenheimer Konrad-Sam-Gemeindehaus.

Unser Betreuungs-Team braucht Verstärkung und wir suchen nette Menschen, die dieses Angebot mit uns gemeinsam tragen wollen. Der Einsatz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt im 3-Wochen-Rhythmus in der Zeit von ca. 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr.

Wenn Sie sich gerne ehrenamtlich engagieren und uns unterstützen wollen beim Tische dekorieren und Essen ausgeben, beim Spülen und aufräumen, wenn Sie vor allem Freude am Umgang mit älteren Menschen haben und Spaß und gute Laune weitergeben wollen, dann nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter folgenden Kontaktnummern:

IAV-Stelle – Beratungsstelle für Ältere

Christine Hafner

Tel: 07135- 98 61 24

Diakonie-Sozialstation Brackenheim-Güglingen

Tel: 07135 – 98 61 0

 

Markus Kopp ist neuer Verwaltungsleiter bei der Diakonie-/Sozialstation Brackenheim-Güglingen

Markus Kopp hat am 1. Oktober 2019 die Stelle als Verwaltungsleiter / stellvertretender Geschäftsführer bei der Diakonie-/Sozialstation Brackenheim–Güglingen angetreten. Über die neue Aufgabe hier in Brackenheim freut er sich sehr.

Unter anderem ist er für die betriebswirtschaftlichen Abläufe, Controlling, die Arbeitssicherheit, den Datenschutz sowie die Lohn- und Gehaltsabrechnung zuständig.

Markus Kopp ist froh, Teil eines Teams zu sein, welches Kranke und Pflegebedürftige in ihrer Häuslichkeit unterstützt und so einen wichtigen Teil dazu beiträgt, dass Menschen möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

„Durch unser breitgefächertes Angebot stellen wir sicher, dass unsere Kunden aus einer Hand mit verschiedenen Dienstleistungen umfassend unterstützt werden können.

Beispielsweise bieten wir Krankenpflege, Nachbarschaftshilfe, hauswirtschaftliche Unterstützung, Hausnotruf, Essen auf Rädern, Mittagstisch in Brackenheim und Zaberfeld, eine Betreuungsgruppe für dementiell Erkrankte und einen ambulanten Hospizdienst an.“

Bei Fragen stehen Ihnen unser Team und Markus Kopp sehr gerne unter der Telefonnummer 07135 9861-0 zur Verfügung.

Herr Markus Kopp (Verwaltungsleiter/stv. Geschäftsführer); Tel. 07135/9861-20; Fax: 07135/9861-29; E-Mail: markus.kopp@diakoniestaton-brackenheim.de
Herr Markus Kopp (Verwaltungsleiter/stv. Geschäftsführer); Tel. 07135/9861-20; Fax: 07135/9861-29; E-Mail: markus.kopp@diakoniestaton-brackenheim.de

Aktuelle Informationen

Gemeinsam stark für eine gute Pflege in der Region Heilbronn

Klausur 2019

 

Pflegedienstleitungen, Einsatzleitungen, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von 17 Diakonie- und Sozialstationen der Region Heilbronn haben sich zur jährlichen Klausurtagung im Kloster Bad Wimpfen getroffen.

Seit vielen Jahren arbeiten die gemeinnützigen Einrichtungen zusammen, um die ambulante Pflege in der Region noch besser zu machen. Durch diese Kooperation hat sich ein starkes Netzwerk gebildet, das unter anderem kollegialen Austausch, gemeinsame Fort- und Weiterbildungen, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und die gemeinsame Entwicklung innovativer Angebote fördert. Die persönliche und individuelle Atmosphäre macht die Stationen zu gefragten Arbeitgebern im Gesundheitswesen.

Die Diakonie- und Sozialstationen kümmern sich mit rund 1.500 Angestellten und weiteren 700 Ehrenamtlichen um über 8.000 Menschen im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Die Mischung aus professionellen Pflegefachkräften, Ergänzenden Hilfen, hauswirtschaftlichen Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen, ermöglicht neben der „klassischen“  Alten- und Krankenpflege eine Vielzahl an zusätzlichen Angeboten wie Hauswirtschaftshilfe, Entlastungsleistungen,  Essen auf Rädern, Betreutes Wohnen, Demenzgruppen und vielem mehr. Dadurch wird älteren und kranken Menschen ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten häuslichen Umgebung ermöglicht.

Alle Diakonie- und Sozialstationen sind gemeinnützig tätig und in Trägerschaft von Kirchen, Caritas, Diakonie, Kommunen oder in der Tradition eines Krankenpflegevereins.

Gemeinsam gehen sie mit Politik und Kostenträgern ins Gespräch und vertreten in verschiedenen Gremien die Interessen von Mitarbeitenden, Trägern und Patienten in der ambulanten Kranken- und Altenpflege, Hauswirtschaft und Nachbarschaftshilfe. Das große Thema der diesjährigen Klausur waren die Veränderungen in der Pflegeausbildung, die ab 2020 in Kraft treten und gerade kleinere ambulante Ausbildungsbetriebe vor große Herausforderungen stellen.

 

Weitere Informationen zum Verbund der Diakonie- und Sozialstationen in der Region Heilbronn finden Sie auf www.diakonie-sozialstationen.de.

Regionaltreffen der Hauswirtschaft

Regionaltreffen der Hauswirtschaft 2018

Am 18.10.2018 fanden sich 106 Hauswirtschaftliche Kräfte im ev. Friedensgemeindehaus Heilbronn ein. Grund war das im 2- jährigem Rhythmus stattfindende Regionaltreffen. Dies wird von den Diakonie- und Sozialstationen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn angeboten. Es bietet die Möglichkeit, sich auszutauschen und kennen zu lernen.

 

Inhalt der Fortbildung war das Thema „Wäschepflege“, die uns Frau Böttcher vom DIAK Schwäbisch Hall nahe brachte. Manch eine dachte sich bestimmt „was will die mir beibringen? Ich bin seit 10, 20 oder 30 Jahren Hausfrau“. Es war aber dann doch interessant und ein paar Dinge konnten wir mit nach Hause nehmen.

 

Wussten Sie z.B. dass man eine Waschmaschine mit Spülmaschinentaps reinigen kann? Oder dass nur ein Vollwaschmittel bei 60 Grad eine reinigende und desinfizierende Wirkung auf Ihre Waschmaschine hat?

In einer 30 minütigen Stärkungspause kam der Austausch untereinander auch nicht zu kurz.

 

Zum Schluss wurde Frau Böttcher mit einem Blumenstrauß verabschiedet und Frau Regina Tschürz entließ uns nach einer kurzen Andacht nach Hause. Tatkräftig wie eh und je wirbelten anschließend die Einsatzleitungen durchs Gemeindehaus und verließen dieses, laut Hausmeister, Tippi Toppi.

Bildungsmesse Heilbronn - wir sind dabei!

Bildungsmesse 2018 pre klein

 

Die Diakonie- und Sozialstationen in der Region Heilbronn möchten Menschen für eine Ausbildung im pflegerischen Bereich begeistern und sind deshalb auf der IHK Bildungsmesse im Red Blue Messezentrum in Heilbronn vertreten.

 

„Wir freuen uns darauf, in vielen interessanten Gesprächen über die Ausbildung bei der Sozialstation zu berichten. Bereits in den vergangenen Jahren war unser Stand ein voller Erfolg. Viele Schülerinnen und Schüler haben sich für unsere Arbeit interessiert, wir konnten aber auch mit Menschen in Kontakt kommen, die schon voll im Leben stehen und sich mit einer Ausbildung neu orientieren möchten.“, berichtet Doris Maier-Prescha, Pflegedienstleitung der Sozialstation Bad Rappenau. 

 

In der Region Heilbronn haben sich 16 Diakonie- und Sozialstationen zusammengeschlossen, um sich für eine gute Ausbildung in der Pflege einzusetzen. Alle Stationen sind eigenständige, gemeinnützige Einrichtungen. Diese persönliche und individuelle Atmosphäre macht sie zu gefragten Arbeitgebern und Ausbildungsbetrieben im Gesundheitswesen.

 

Die Messe ist von 28. bis 30. Juni 2018 für alle Interessierten geöffnet, der Stand der Sozialstation befindet sich in Halle A, Stand A52.

 

Weitere Informationen dazu gibt es auf:

www.bildungsmesse-heilbronn.de

www.diakonie-sozialstationen.de